• Wir ❤ Laufen seit über 30 Jahren
  • Kostenloser Versand und Rückversand1
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • Service2: +49 (0) 2361 995 903 0
    • Kostenloser Versand und Rückversand1
    • 30 Tage Rückgaberecht

    Wählen Sie Ihr Land aus

    Damit Ihre Bestellung korrekt bearbeitet werden kann, ist es wichtig, dass Sie aus der nachfolgenden Liste das Land auswählen, in das Ihre Bestellung gesendet werden soll, bevor Sie mit dem Einkauf beginnen.
    To be able to correctly process your order, its important that you choose the country you want your order to be shipped to before starting your shopping.

    Gewählter Standort Deutschland
    Gewählte Sprache Deutsch
    20% Rabatt
    Min. €
    Max. €

    Minimalschuhe - weniger kann mehr sein


    Jetzt mit minimaler Dämpfung ein maximal natürliches Laufgefühl erleben! Was sind Minimalschuhe? Minimalschuhe sind Schuhe, die ohne Dämpfung, ohne Stützelemente, einem geringen Gewicht und einer flachen, ebenen Sohlenkonstruktion funktionieren. Funktionieren heißt: Sie ermöglichen ein natürliches, unmittelbares Laufgefühl – fast wie Barfußlaufen. Aber wozu „fast wie Barfußlaufen“, wenn es doch gut gedämpfte Laufschuhe gibt, die die Aufprallkräfte beim Laufen absorbieren und so den Sehnen- und Bandapparat entlasten?


    Mehr lesen
    Minimalschuhe verhelfen zu einem gesünderen Laufstil! Doch aufgepasst: Nur Läufer ohne Fußfehlstellungen (Neutralläufer) und ohne Haltungsschäden, die das Vorfuß/Mittelfußlaufen beherrschen, können von Minimalschuhen profitieren. Denn: Das Laufen mit gut gedämpften, gesprengten (Höhendifferenz zwischen Vor- und Rückfuß) Laufschuhen kann zu einem höheren Energieaufwand beim Läufer führen: Bei der Laufbewegung wird die Landung erst in der Ferse abgefangen und muss dann mit hohem Energieaufwand bis zum Abstoßmoment durch den ganzen Fuß nach vorne geleitet werden. Dennoch ist dieser Laufstil bzw. diese Laufschuhe gerade für schwerere Läufer mit Fußfehlstellungen durchaus sinnvoll, weil eine optimale Dämpfung eine Schädigung des Sehnen- und Bandapparat weitgehend verhindern, bzw. minimieren kann. Leichtere, „gesunde“ Läufer hingegen brauchen eine zusätzliche Dämpfung nicht.

    So läufst du mit Minimalschuhen

    Minimalschuhe unterstützen einen aufrechten Laufstil, weil sie eine flache Sohle haben und die Ferse nicht angehoben wird. Dadurch wird das Körpergewicht auf den ganzen Fuß verteilt. Das wiederum fördert eine gerade Haltung und eine optimale Belastung der Wirbelsäule. Für die Laufbewegung heißt das, dass man in der Landephase unterhalb des Körperschwerpunktes im Mittelfuß- und nicht im Fersenbereich aufkommt. Vorteil dieses Laufstils ist eine bessere Kraftentfaltung.

    Wenn sich Lande- und Abstoßphase auf relativ kleinem Raum abspielen ist der Kraftaufwand bis zum Abdruck deutlich geringer. Außerdem wird ein zu starkes Einknicken des Fußes verhindert, da die Abrollbewegung kürzer ist als beim Fersenlauf. Weitere Vorteile des Laufens mit Minimalschuhen:
    • Verletzungsminimierung
    • Kräftigung der Fuß- und Wadenmuskulatur durch die hohe Flexibilität der Minimalschuhe
    • Unmittelbares Lauferlebnis durch die ebene Sohlenkonstruktion
    • Bessere Körperhaltung durch aufrechteren Laufstil
    • Leistungssteigerung durch Stärkung der Abdruckkraft


    Weniger kann mehr sein – für den richtigen Läufertyp Neutralläufer, die nach einem völlig neuen Lauferlebnis suchen, sollten sich einen Minimalschuh als Zusatzschuh gönnen. Er bietet dir die Möglichkeit, dich als Läufer und auch deine Laufstrecke mal ganz anders kennen zu lernen. Natürlich laufen mit Minimalschuhen – hier kannst du stöbern: Minimalschuh-Shop.

    Barfusslaufen - eine tolle Trainingsvariante

    Unser Fuß, der aus 26 Knochen, 33 Gelenken, 30 Muskeln, 60 Sehnen und über 100 Bändern besteht, ist ein hochentwickeltes Tastorgan, das uns mit Informationen zu unserer Umwelt – und besonders natürlich zu unserem Laufuntergrund – versorgt.

    Barfußlaufen trainiert deine Muskulatur

    Unsere Füße werden durch das Tragen von Schuhen ständig gestützt und geführt. Das hat zur Folge, dass unsere Fußmuskulatur zu wenig in Anspruch genommen wird und an Leistungsfähigkeit verliert. Deshalb empfiehlt es sich - mehrmals in der Woche – Barfuß zu laufen oder zu gehen. Aber bitte nicht übertreiben und vielleicht einfach zu Hause mal die Schuhe weglassen. Nach dem Bahntraining im Stadion etwa könnte das Auslaufen Barfuß auf dem Rasen erfolgen. Wer Barfußlaufen trainieren möchte - beispielsweise am Strand oder auf speziellen Barfußwegen - der sollte mit kurzen Strecken beginnen, um die Fuß- und Beinmuskulatur langsam an die gesteigerte Belastung zu gewöhnen. Barfußlaufen ist nicht nur eine Trainingsalternative, die die Muskulatur stärkt, sondern auch entspannend und wohltuend. Barfußlaufen ist ein gutes Training für den Muskel-, Band- und Sehnenapparat

    Weniger lesen